ORTHOPÄDIE. UNFALLCHIRURGIE. SPORTORTHOPÄDIE.

Welch tragende Rolle unsere Füße haben wird uns meist erst bewusst, wenn gesundheitliche Probleme vorliegen. Denn Schmerzen können uns bei sportlicher Aktivität, aber auch im alltäglichen Leben, gravierend einschränken.

Deshalb ist es mir auch ein Anliegen Ihnen einen zeitnahen Termin zu gewährleisten und Sie bestmöglich, entsprechend der aktuellsten medizinischen Entwicklungen und meiner langjährigen Erfahrung als Facharzt für Orthopädie und Traumatologie sowie zertifizierter Fuß- und Sprunggelenkchirurg, zu behandeln.

„Ein Ziel ohne Plan ist nur ein Wunsch. Aus einem Ziel mit Plan entsteht Großartiges."

Antoine de Saint-Exupéry

Behandlungsspektrum

KONSERVATIVE THERAPIE

Nach umfassender Untersuchung und erfolgreich gestellter Diagnose erweist sich nicht selten eine konservative Therapie als sinnvoll. Schuheinlagen, -zurichtungen oder orthopädische Maßschuhe können Fehlstellungen an Fuß- und Sprunggelenk dabei erfolgreich ausgleichen. Oft kann eine gezielte Manualmedizinische Behandlung oder Kinesio-Taping in meiner Ordination zu einer raschen Beschwerdebesserung verhelfen.

UNFALLCHIRURGIE & SPORTORTHOPÄDIE

Insbesondere bei Sportlern sind Knochenbrüche sowie Bänder- und Sehnenrisse am Fuß und Sprunggelenk keine Seltenheit. Je nach persönlichem Anspruch erfordert die Behandlung dieser Verletzungen einen persönlich angepassten Therapieplan. Profitieren Sie von meiner jahrelangen Erfahrung als Oberarzt der Abteilung für Orthopädie und Traumatolgie in einem der größten und bekanntesten Bergsport- und Schigebiete Österreichs.

VORFUßCHIRURGIE

Hallux valgus und -rigidus, Kleinzehendeformitäten wie die Hammerzehe, der Schneiderballen der Kleinzehe oder auch das Morton-Neurinom sind die „Klassiker“ der Vorfußchirurgie und wohl den meisten Menschen bekannt. Ohne ausreichende Erfahrung und genaue Planung führt eine operative Versorgung jedoch meist nicht zum gewünschten Erfolg. Deshalb ist mir die Erstellung eines individuellen Konzepts sowie auch die Versorgung mit modernen, auf Wunsch auch selbstauflösenden, Implantaten wichtig.

SPRUNGGELENKSARTHROSKOPIE

Bänderrisse am Sprunggelenk zählen zu den häufigsten Verletzungen im Sport überhaupt und können in der Folge auch zu einer chronischen Instabilität führen. Die operative Behandlung erfolgt minimal-invasiv und gelenkschonend im Rahmen einer Arthroskopie des oberen Sprunggelenks. Auch freie Gelenkkörper, (Knochen-) Knorpelschäden wie z.B. die Osteochondrosis dissecans oder Einklemmungsbeschwerden (Impingement) sind Domänen der „Knopflochchirurgie“. Im Fall einer Arthrose ist die arthroskopische Arthrodese eine besonders Weichteil schonende Technik zur Versteifung des oberen Sprunggelenks und verspricht eine deutlich schnellere Genesung im Vergleich zu einer „offenen“ Operation.

SPRUNGGELENKSERSATZ

Der Ersatz des oberen Sprunggelenks mit einer Endoprothese ist die ideale Alternative zur Gelenksversteifung bei Arthrose und führt in der Regel zu einer Schmerzfreiheit bei erhaltenem Bewegungsumfang. Im Gegensatz zur Arthrodese ist, bei regelhaftem Verlauf, eine Vollbelastung der operierten Extremität bereits nach etwa 2 Wochen wieder möglich. Besonders freut es mich als erster Operateur in Österreich eine von weltweit führenden Chirurgen entwickelte Sprunggelenk-Endoprothese der neuesten Generation anbieten zu können. Diese wurde unter Berücksichtigung der aktuellsten Erkenntnisse aus der Sprunggelenksforschung entwickelt, um das biologische Sprunggelenk und seine natürliche Bewegung nachzuahmen. Für weitere Informationen siehe auch Patienten-Broschüre.

RÜCKFUßCHIRURGIE

Fehlstellungen wie ein Knick-Senk-Fuß oder Ballen-Hohlfuß können zunächst meist konservativ behandelt werden. Sollte die Maßnahmen zu keiner entsprechenden Beschwerdebesserung führen, kann eine korrigierende Umstellungsoperationen den gewünschten Erfolg bringen. Auch fehlverheilte Knochenbrüche können eine Achskorrektur erfordern. Weitere den Rückfuß betreffende Entitäten sind die Haglund-Exostose sowie die Ansatzverknöcherung der Achillessehne („hinterer Fersensporn“) oder auch akzessorische Knochen wie das Os trigonum. Nach konservativem Therapieversagen können zumeist arthroskopische Operationen zur erhofften Beschwerdefreiheit führen.

SEHNENPATHOLOGIEN

Die Bewegungen unserer Füße werden durch eine Vielzahl an Muskeln und Sehnen koordiniert. Andauernde Überlastung oder Verletzungen können zu degenerativen Veränderungen oder Sehnenrissen führen, als auch Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verursachen. Zu den bekanntesten Pathologien zählen die der Achillessehne, Peroneus-Sehnen sowie die Plantarfasziitis, welche umgangssprachlich auch als „unterer Fersensporn“ bekannt ist. Die Behandlung erfolgt individuell, je nach klinischem Erscheinungsbild und Bildgebung, und beinhaltet ein breites Spektrum an konservativen als auch operativen Maßnahmen.

Termin jetzt online vereinbaren